April 18 2014 23:46:09
Languages
Deutsch    English
Forum Threads
Newest Threads
DVDs abspielen
Building Codecs from...
nochmals Cookies
Cookies
WLAN Probleme
Hottest Threads
No Threads created
Social Bookmarks
Login
Username

Password



Not a member yet?
Click here to register.

Forgotten your password?
Request a new one here.
Users Online
Guests Online: 4

Members Online: 0

Total Members: 62
Newest Member: sTheiling
Bluevent

Bluetooth ist eine Funktechnik für kurze Distanzen, die von der Bluetooth SIG (Special Interest Group) entwickelt und veröffentlicht wird. Seitdem Bluetooth auf dem Markt ist und quasi in jedem erdenklichen Elektrogerät integriert ist, wurden immer mehr Anwendungen auf Bluetooth-Funktionalität ausgelegt. Das auch Linux von diesen Möglichkeiten Gebrauch machen kann, soll hier mit den Skripten bluefind und bluevent gezeigt werden.

Vorbereitungen

Hinweis:

Die unten verlinkten und an den Artikel angehängten Skripte wurden von Mirko Dölle im Rahmen des Artikels "Blauer Zauber" in c't 19/2007, Seite 202 erstellt. Achtung: Die Software unterliegt nicht der CC-Lizenz von open-slx, sondern der GNU GPL  .

Die benötigten Skripte befinden sich im angehängten Archiv]. Die Skripte müssen ausführbar gemacht werden. Diese werden dann mit Root-Rechten in das Verzeichnis /usr/bin kopiert.

Experten-Info:

Es handelt sich um eine leicht veränderte Version der Skripte. Das Skript dbus-signal wurde so verändert, dass sich der .emit-Aufruf nun in einer Schleife befindet. Dieses ist seit einigen Python-Versionen notwendig.

Skripte einrichten

Hierfür werden die Skripte bluefind und bluevent benötigt, die jetzt eingerichtet werden. Die Datei /etc/dbus*/system.conf muss mit root-Rechten und einem Editor bearbeitet werden. In den Bereich <policy context="default"> fügt man folgendes ein:

<allow own="de.heise.ct.Signal"/>


Die geänderten Einstellungen müssen so neu geladen werden:

su
rcdbus reload


Testen der Einstellungen

In einem Terminal kann man den dbus-monitor starten:

sudo dbus-monitor --system


Nun schickt man einen Testbefehl los:

dbus-signal Test


Im Monitor-Fenster sollte nun der String "Test" erscheinen. Wenn nicht, fehlen vielleicht die Pakete.

Finden der Geräte-ID

Damit die Skripte wissen, auf welches Gerät sie reagieren sollen, sucht man wie folgt nach der Mac-Adresse des Gerätes:

sudo hcitool scan


Es erscheint eine Liste mit Mac-Adresse (xx:xx:xx:xx:xx:xx) und den selbst gewählten Gerätename. Diese Nummer braucht man für den folgenden Schritt.

Einrichten des Screenlocks

Man legt eine Datei ~/.bluevent an. Beim Eintritt des Gerätes in die Funkreichweite werden Befehle hinter einem Plus ausgeführt. Wird der Funkbereich verlassen, werden die Befehle hinter einem Minus ausgeführt.

GNOME

- xx:xx:xx:xx:xx:xx gnome-screensaver-command --lock
+ xx:xx:xx:xx:xx:xx gnome-screensaver-command --deactivate


Wobei xx:xx:xx:xx:xx:xx die oben erkannte MAC-Adresse des Gerätes ist.

KDE

- xx:xx:xx:xx:xx:xx dcop kdesktop KScreensaverIface lock
+ xx:xx:xx:xx:xx:xx dcop kdesktop KScreensaverIface isBlanked && dcop kdesktop KScreensaverIface quit


Wobei auch hier xx:xx:xx:xx:xx:xx die oben erkannte MAC-Adresse des Gerätes ist.

Weitere nützliche Befehle


Weitere nützliche Befehle sind z.B.:

- xx:xx:xx:xx:xx:xx  xset dpms force off
+ xx:xx:xx:xx:xx:xx  xset dpms force on


schaltet den Monitor in den Standby-Modus und wieder ein

Starten der Skripte



Damit die Skripte immer starten, wenn man sich anmeldet, hängt man die folgenden Befehle an den Autostart:

bluevent && bluefind

Links

  • Offizielle Bluetooth-Website
  • Wikipedia: Bluetooth in der Wikipedia

Dieser Artikel wurde abgeleitet von http://wiki.ubuntuusers.de/Bluevent

Die Angaben bzw. Änderungen wurden von open-slx ausgeführt, sowie einigen Community-Mitgliedern des Portals.

Comments
No Comments have been Posted.
Post Comment
Please Login to Post a Comment.
Ratings
Current Rating: (Total: 0 ratings)  
Current Average Rating: 0 Stars
Share this article
URL:
BB-Code:
HTML:
AddThis:
Share |